«Wenn der Horror nach dem Bergunfall nicht mehr nachlässt»

«Wenn der Horror nach dem Bergunfall nicht mehr nachlässt»

Opfer und Zeugen von Bergunfällen haben ein erhöhtes Risiko, an einer posttraumatischen Belastungsstörung zu erkranken. Ebenso können Retter und Helfer die Schreckenserlebnisse oft nicht alleine verarbeiten. Dr. med. univ. Christian Mikutta, Oberarzt der Privatklinik Meiringen, erklärt dies in einem Interview mit dem Schweizer Alpen-Club SAC.

«65% der Schweizer Bergführer haben mehr als ein traumatisches Ereignis erlebt oder mitangesehen», erzählt Dr. med. univ. Christian Mikutta im Interview.

Das ganze Interview finden Sie unter dem Link Schweizer Alpen-Club SAC.