Psychisch kranke Menschen leiden besonders unter Klimawandel

Psychisch kranke Menschen leiden besonders unter Klimawandel

In einer neuen Studie des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung (OCCR) wiesen Forscherinnen und Forscher nach, dass psychisch kranke Menschen stärker unter dem Klimawandel leiden. Gemäss der Studie erhöht eine steigende Umgebungstemperatur das Risiko für Hospitalisierungen bei psychischen Erkrankungen. Für die Studie «Ambient temperature and mental health hospitalizations in Bern, Switzerland: A 45-year time-series study», die auf PLOS ONE Global Public Health publiziert wurde, sind 45-jährige Datenreihen über fast 90'000 Hospitalisierungen ausgewertet worden. Mit an der Studie beteiligt ist auch Prof. Dr. med. Thomas J. Müller, Ärztlicher Direktor der Privatklinik Meiringen.

Die Autoren weisen darauf hin, dass nicht nur ältere Menschen bei Hitzewellen besser geschützt werden müssen, auch Menschen mit psychischen Erkrankungen benötigen einen besseren Schutz. Hier ein Link zu einem Interview der Autoren in der Ausgabe «Uniaktuell» der Universität Bern. Nachfolgend zudem die Studie.